„Die Straße“-Sonderausgabe: Leben als Schwerpunktthema.

Der Verkauf kommt obdachlosen Menschen zugute. (Fotos: Grace Winter/pixelio.de und Liborio Capello)

Sonderausgabe des Bergischen Obdachlosenmagazins ab Freitag erhältlich. Wie in den vorangegangenen Jahren erscheint auch 2018 in der Vorweihnachtszeit eine Sonderausgabe des Magazins „Die Straße“, mit der obdachlose Menschen sich auf den Straßen des Bergischen Dreiecks – Solingen, Remscheid und Wuppertal – ein Zubrot verdienen können, ohne auf Betteln angewiesen zu sein.

Seit einigen Jahren erscheint das bekannte soziale Obdachlosenmagazin des Bergischen Kreises in Kooperation mit der „fifty-fifty“. Nur die Sonderausgabe wird vollkommen in Solingen von der „Die Straße“-Redaktion erstellt, die an die Gabe gGmbH angegliedert ist. Das Projekt „Die Straße“ wird vom kommunalen Jobcenter Solingen gefördert.

Dem Schwerpunktthema der Sonderausgabe stellen sich verschiedene Autoren. Der Leser erfährt einiges über Menschen, die aktiv Veränderungen in ihrem Leben angegangen sind, die sie oftmals zunächst nicht akzeptieren konnten, aber dann doch gemeistert haben. Ein weiteres Highlight ist das Interview mit Panagiota Peridou, die Vielen spätestens seit ihrer Teilnahme an dem TV-Format „Let‘s dance!“ ein Begriff sein dürfte. Auch für die Solingerin verlief das Leben nicht immer glatt. Sie spricht über ihre Lebensphilosophie, niemals aufzugeben und an das eigene Glück zu glauben. Leser erhalten aber auch etliche Anregungen, wo und wie sie selbst aktiv werden können.

Durch den Kauf eines Magazins „Die Straße“ gibt der Käufer dem obdachlosen Menschen eine Möglichkeit, an unserer Gesellschaft teilzunehmen, denn die Hälfte des Preises von 2,40 Euro geht an den Verkäufer. Mit einer Auflage von 6.000 Stück wird das Magazin ab Ende dieser Woche wieder an den Start gehen.